Jetzt setzt ein weiteres Mineralölunternehmen auf die interkulturelle Kompetenz von Global DiVision. Der europäische Konzern holt ausländische Mitarbeiter in sein Stammhaus, wo sie für Führungsaufgaben und den Aufbau von länderübergreifenden Netzwerken geschult werden.

Im Rahmen des so genannten Inpatriate-Konzeptes bekommen die Fachkräfte Gelegenheit, Kultur, Strukturen und Prozesse in der Heimat ihres Unternehmens kennen zu lernen. Dieses Vorgehen eröffnet Karrieremöglichkeiten, dient der Sicherung des lokalen Führungskräfte-Nachwuchses und baut Brücken zwischen internationalen Standorten. Die Zusammenarbeit über Kulturkreise hinweg zu optimieren, zählt zu den besonderen Kompetenzen von Global DiVision.

Wie man seine interkulturelle Kompetenz erweitert