„Darum kümmern wir uns, wenn es soweit ist…“. Nicht immer haben Unternehmen die Nachfolge von Mitarbeiter*innen für wichtige Positionen im Blick. Dabei ist es durchaus komfortabel, wenn man aus einem Pool gut vorbereiteter Personen die passende Wahl treffen kann. Und es gibt weitere Gründe, weshalb sich diese Investition in die Zukunft durchaus lohnt…

„Nachfolgeplanung fühlt sich für Mitarbeiter*innen vor allen Dingen gut an, weil sie Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet“, weiß Dr. Monika V. Kronbügel, CEO von Global DiVision aus Gesprächen mit zahlreichen Kund*innen und deren Beschäftigten. Etwa 80 Prozent aller vakanten Führungspositionen werden bei den Kund*innen aus den eigenen Reihen besetzt. Gut, wer hier vorsorgt, denn mit dem Wechsel gehen meist auch Strukturveränderungen und neue Tätigkeiten einher. Daher ist es wichtig, dass potentielle Kandidat*innen ihre Vorstellungen davon, wie der Job in Zukunft gemacht werden soll, mit denen des Unternehmens abgleichen.

„Es lohnt sich“, so Dr. Monika V. Kronbügel weiter, „im Rahmen der Digitalisierung des Unternehmens ein entsprechendes Tool zur Abbildung der Nachfolgeplanung zu implementieren, denn dies hat viele Vorteile:

• Sie lassen langjährig Beschäftigte mit einem guten Gefühl aus dem Unternehmen ausscheiden.
• Sie können Ängste bei den Nachfolgenden abbauen.
• Sie sichern das implizite Wissen der Vorgänger*innen.
• Sie geben Kund*innen und Partner*innen ein Gefühl der Sicherheit.
• Sie reduzieren Wissens- und Know-how-Verlust

Die aktuelle Situation verlangt uns allen ein hohes Maß an Flexibilität und eine schnelle Anpassungsgabe ab. Daher ist es nur von Vorteil, sich zu solidarisieren, um gemeinsam Lösungen zu finden. Wertschätzung, Verständnis und Freundlichkeit sorgen für Loyalität bei Partner*innen und Mitarbeiter*innen. Nur so können sich Unternehmen auch in einer Welt mit Corona weiterentwickeln.

Sprechen Sie mit uns über Ihre neue Nachfolge-Strategie…