Dass jemand gleich nach der Schule eine stromlinienförmige Karriere vom Azubi bis zum Abteilungsleiter startet, ist Vergangenheit. Doch woran können Personalverantwortliche im Betrieb die besten Nachwuchstalente erkennen? „Das ist gar nicht so schwierig“, sagt Dr. Monika V. Kronbügel, CEO von Global DiVision.

„Es gibt immer mehr talentierte und engagierte Mitarbeiter mit großem Potenzial, die einen eher bunten Lebenslauf haben.“ Etwa den 35-jährigen Tontechniker, der mittlerweile im kaufmännischen Bereich tätig ist. Wegen seiner Berufserfahrung wird er nicht mehr als Nachwuchs angesehen, ist aber eine Fachkraft, auf die ein Unternehmen nicht verzichten kann.

Arbeitgeber sollten daher Mitarbeiter nach ihren Potenzialen beurteilen, und prüfen, wo welche Fähigkeiten gebraucht werden und wer hierzu passt. Das setzt eine ganzheitliche Personalentwicklung über mehrere Bereiche voraus, die neben den Mitarbeitern auch den Markt, Innovationen und zukünftige Entwicklungen im Blick hat.

Dem Rat von Global DiVision ist die Kreisverwaltung einer Großstadt im Rheinland gefolgt. Sie hatte einen Partner für Talentmanagement und Personalauswahl im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung gesucht, bei der unter anderem die Bildung leistungsstarker Teams auf der Aufgabenliste stand. „Hier hat man gelernt, dass auch die öffentliche Hand effizienter arbeitet, wenn sie wie ein Wirtschaftsunternehmen vorgeht“, so Dr. Monika V. Kronbügel weiter. „Leistung und Persönlichkeit spielen bei der Kennzeichnung von Potential eine große Rolle.“

Wie man Talente findet und fördert