Der Kunde: Ein mittelständisches Unternehmen aus der Halbleiterproduktion
Die Herausforderung: unzufriedene Mitarbeiter, weil die Arbeitswege aus allen Richtungen durch Nadelöhre führen und viel Zeit für Arbeitswege benötigt wird, die dann auch noch mit Stress verbunden sind (Baustellen, Schienenersatzverkehr etc.)
Der Lösungsansatz von Global DiVision: Vertrauensarbeitszeit und Vertrauensarbeitsplatz, dies erfordert Maßnahmen, wie bspw. mehr Homeoffice
Der Kundennutzen: Geringere Fluktuation und geringerer Krankenstand durch zufriedenere und motiviertere Mitarbeiter

In den meisten Unternehmen wird noch immer die Anwesenheitsdauer als wichtigste Bemessungsgrundlage für die Entlohnung genutzt. Neuere Gesetzgebungen zur Erfassung der Arbeitszeit zwingen Arbeitgeber und Arbeitnehmer noch mehr dazu, die Arbeitszeit ins Zentrum des Interesses zu lenken.

Ein mittelständisches Unternehmen aus der Halbleiterproduktion wendet sich mit einem ganz speziellen Problem an Global Division. Die Mitarbeiter sind zunehmend unzufrieden und belastet. Der Arbeitsweg, der schon immer aus allen Richtungen durch viele Nadelöhre führte, wird mehr und mehr durch Baustellen und Schienenersatzverkehre weiter erschwert und verlängert.

Die Lösung des Problems ist eigentlich ganz einfach und auch alles andere als eine revolutionär neue Idee. Die Einführung von mehr Homeoffice-Tagen bedeutet mehr Flexibilität sowie weniger Stress für die Mitarbeiter und erzeugt eine höhere Zufriedenheit. Nichtsdestotrotz sind die Bedenken was die Flexibilität des Arbeitsortes und der Arbeitszeiten von Mitarbeitern angeht in Manager-Kreisen nach wie vor weit verbreitet. Wir geben ein paar Denkanstöße und Lösungsvorschläge:

Arbeit ohne Berufsverkehr
Ein Arbeitsplatz ohne Berufsverkehr wäre für viele Menschen ein unschätzbarer Gewinn an Lebensqualität. Nicht selten verbringen Menschen eine Stunde und mehr pro Wegstrecke. Zusätzlich kommt in den Tagen der Klimadiskussion auch noch der ökologische Aspekt dazu.
Allerdings wird das Arbeiten in den eigenen vier Wänden immer noch gerne mit Blaumachen gleichgesetzt. Hier ist das Management gefragt. Entscheidend für eine Arbeitsleistung sollte nicht die Zahl der im Büro verbrachten Arbeitsstunden sein, sondern das Ergebnis der Arbeit. Hier helfen klare Absprachen, Zielsetzungen und regelmäßige Gespräche über die Ergebnisse, um beiden Seiten mehr Sicherheit zu vermitteln. Denn auch Mitarbeiter können Hilfestellung bei mehr Flexibilität gebrauchen, um diese auch gewinnbringend zu nutzen.

Grenzenlose Arbeit
Natürlich birgt das Konzept auch Gefahren. Gerade motivierte und ehrgeizige Mitarbeiter laufen Gefahr, immer im Dienst zu sein, wenn es keinen Ortswechsel zwischen Arbeit und Privatleben mehr gibt. Die Chancen, die sich daraus ergeben überwiegen jedoch. Die letzte Schulstunde des Kindes fällt aus? Kein Problem, die Arbeit, die dadurch nicht erledigt werden kann, wird später, wenn das Kind seine Hausaufgaben macht, erledigt.

Kontrolldenken als Problem
Viele Chefs wollen immer noch kontrollieren. Am besten schon während die Arbeit ausgeführt wird. Die Angst vor dem Kontrollverlust ist jedoch größer als die Gefahr, dass die Mitarbeiter Ihre Aufgaben nicht erfüllen. Nur wenn der Manager sich nicht mehr als Kontrollinstanz, sondern als Führungspersönlichkeit versteht, kann das eine Zusammenarbeit unabhängig von Raum und Zeit gelingen und sowohl Chef als auch Mitarbeiter noch zufriedener machen.

Wenn Sie auch Ihre Arbeitszeitmodelle überarbeiten wollen, hier unterstützen wir Sie gern…