Wir alle kennen die Situation, wenn sich der eigene Standpunkt nicht mit dem Standpunkt des Gegenübers verträgt. Sei es in einer Debatte über COVID-19, einer Trennungssituation oder am Arbeitsplatz. Wenn sich das Gesprächsklima anspannt, ist Streit meist nicht mehr abzuwenden, denn unter Druck geraten unsere Grundsätze von Wertschätzung, Augenhöhe und Herzensbildung in Gefahr. Doch was tun, wenn die Situation kippt und Sie sich zunehmend beherrschen müssen? Wir geben Ihnen in diesem und im nächsten Monat jeweils fünf wertvolle Tipps, wie sie Streit bewältigen und in Konfliktsituationen Haltung bewahren können.

1. Streit ist menschlich
Grundsätzlich gehört Streit zum Leben dazu, wer Konfliktsituationen als etwas Normales ansehen kann, nimmt die Dramatik aus der Sache und behält einen kühleren Kopf.

2. Streit macht menschlich
Oft stehen uns in Konfliktsituationen unsere Gefühle im Weg. Deshalb hilft es, wenn man hier kurz auf die Stopp-Taste drückt und sich fragt, welche Gefühle in der aktuellen Situation noch mitschwingen. Zum Beispiel bei einem Trennungsgespräch, das negative Erfahrungen aus der Vergangenheit oder Existenzängste in Richtung Zukunft hervorholen kann.

3. Streit verbindet Menschen
Klingt komisch, ist aber tatsächlich so, denn jeder Konflikt geht mit einem Austausch tiefer Emotionen einher. Egal, ob Angst, Trauer oder Wut – denken Sie immer daran, dass auch ihr Gegenüber Gefühle hat und es ihm oder ihr am Ende nicht besser geht, als Ihnen selbst.

4. Streit riskiert Beziehungen
Ob ein Streit eine Beziehung intensiviert oder gar kaputt macht, hängt davon ab,
wie gestritten wird. Behalten Sie im Blick, wie wichtig der Andere wirklich ist. Versuchen Sie, auch im Streit eine respektvolle Haltung zu bewahren.

5. Streit kann wachsen
In jedem Streit liegt auch das Potenzial, die Dinge wieder einzurenken. Warten Sie nicht, bis die Fronten so verhärtet sind, dass es keinen Weg mehr zurück gibt.